top of page

Max Perutz Wandbild

Audioguide
00:00 / 03:17

Das Max Perutz Wandbild befindet sich im dritten Wiener Gemeindebezirk an der Außenmauer der Max Perutz Labs (Rennweg 95A), einem Forschungsinstitut mit Schwerpunkt Molekularbiologie, das von der Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien gegründet wurde. Es ist nach dem in Österreich geborenen Nobelpreisträger Max Ferdinand Perutz benannt.

 

Das Wandbild ist 25 m x 28 m groß und zeigt Aspekte aus Perutz' Leben, seinen wissenschaftlichen Methoden, und den Naturwissenschaften.

Das Mural wurde von den Künstler:innen Käthe Schönle und Sebastian Schager in Kollaboration mit WIENERWISSEN und den Max Perutz Labs verwirklicht. Es wurde im Oktober 2022 fertiggestellt.

Lesen Sie weiter um mehr über Perutz' Leben und dessen Entdeckung zu erfahren.

MaxPerutz.jpg

PERUTZ' LEBEN
& WIENBEZUG

21_Max_hirschegg_1968_Kopie.jpeg

Max Perutz, geboren in Wien, gewann 1962 den Nobelpreis in Chemie. Er und sein Kollege John Kendrew waren die Ersten, die die atomare Struktur von Proteinen beschreiben konnten. Perutz untersuchte Hämoglobin, jenes Molekül, welches Sauerstoff von unseren Lungen zu unseren Organen und Muskeln transportiert, und welches unserem Blut die rote Farbe verleiht. 

Perutz hatte Chemie an der Universität Wien studiert, bevor er 1936 nach Cambridge, England, zog, um an seiner Dissertation über Hämoglobin zu arbeiten. Von Jüdischer Herkunft, wurde Perutz im zweiten Weltkrieg zum Flüchtling, und erlangte die Britische Staatsbürgerschaft. Nichtsdestotrotz blieb er Österreich verbunden, speziell den Bergen, dem Schifahren, und den österreichischen Dialekten.

Perutz wird oft als Vater der Strukurbiologie bezeichnet, der Wissenschaft von der dreidimensionalen Form biologischer Moleküle. Er stellte die Zusammenhänge zwischen Struktur und Funktion eines Moleküls her, sowie jene zwischen strukturellen Änderungen und Krankheiten. Er gründete und leitete das Laboratory of Molecular Biology, Cambridge, welches eines der erfolgreichsten Labore aller Zeiten werden sollte, und welches mehr als ein Dutzend Nobelpreisträger hervorbrachte.  

Perutz starb 2002. Das Wandbild befindet sich an den Max Perutz Labs, welche 2005 nach Perutz benannt wurden. Hier untersuchen Forscher nach wie vor die spannendsten Fragen in Molekular- und Strukturbiologie.

Max Perutz beim Schifahren in Hirschegg, Vorarlberg, 1968.
Credit: Perutz Family / Max Perutz Labs

KS.jpg

Die Künstler:innen

Das Max Perutz Wandbild wurde von Käthe Schönle und Sebastian Schager gestaltet und umgesetzt.

 

Sebastian Schager ist Künstler und Kurator in Wien. Er studierte Kunstgeschichte an der Univ. Wien, sowie Graphik und Kommunikationsdesign. Er realisierte etliche Murals, ist Kurator der MQ Vienna StreetArtPassage und des Artist in Residence Program, und ist Gründer von “ARTIS.LOVE”, des Kollektivs “PERFEKT WORLD”, der “Jan Arnold Gallery” und der „Leap Art PRINTS (Print Art Editions).

Käthe Schönle ist Künstlerin in Wien. Sie studierte Freie Kunst und Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel mit Abschlüssen in Malerei und Illustration.
 Ihre Arbeiten wurden seither in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen national
 und international gezeigt und sind in privaten und institutionellen Sammlungen vertreten. Schönle erhielt mehrere Stipendien und Förderungen, darunter den Kunstpreis der Stadt Kassel.

DAS MAX PERUTZ WANDBILD WURDE DURCH DIE UNTERSTÜTZUNG UNSERER PARTNER ERMÖGLICHT

The logo of the Max Perutz Labs in Vienna
The logo of the University of Vienna
EU_Flag_Logo.jpg

The European Union's Horizon 2020 research and innovation programme under grant agreement No 101017902.

bottom of page